ALK-Inhibitor Resistenzdiagnostik

Nach Crizotinib Versagen ist für ALK+ Patienten aktuell nur Ceritinib (Zykadia) in der EU zugelassen. Dennoch stehen immer mehr Nächstgenerations-Inhibitoren für diese Patienten in der Situation nach Crizotinib und/oder Ceritinib-Versagen zur Verfügung, zum Teil in klinischen Studien, zum Teil als Notfall- oder CUP-Programme: Alectinib, Lorlatinib, Brigatinib u.a. Auch ist mit weiteren Zulassungen in absehbarer Zeit zu rechnen. Parallel hierzu wächst unsere Kenntnis der Resistenzmutationen. Somit wird die Rebiopsie auch bei Patienten mit ALK-Inhibitor-Resistenz zunehmend wichtiger, um nach Bestimmung der Resistenzmutationen die optimale Folgetherapie zu ermitteln.

Ab sofort können Sie auf dem NGM Anforderungsformular für die molekulare Diagnostik auch die Bestimmung von ALK-Inhibitor-Resistenzmutationen anfordern. Bitte nutzen Sie diese Möglichkeit, das Team der LCGC-Studienzentrale steht für eine Beratung zu den therapeutischen Konsequenzen dieser Diagnostik gerne zur Verfügung.

Molekulare Diagnostik

Das Netzwerk Genomische Medizin bietet eine umfassende molekulare Analyse von Tumorproben an. Mittels eines Next Generation Sequencing basierten Multiplex-Verfahrens werden sämtliche therapierelevanten genomischen Veränderungen auch in kleinsten Gewebeproben zuverlässig detektiert.

Zweitmeinung

Haben Sie Fragen zu Ihrer Erkrankung, Ihrer bestehenden Therapie oder vielleicht möchten Sie auch wissen, ob für Sie ein personalisierter Therapieansatz oder eine Immuntherapie in Frage kommt?

Kontaktieren Sie uns!

Klinische Studien

Innerhalb des Netzwerks Genomische Medizin wollen wir allen Patienten mit einer Mutation, für die es noch kein zugelassenes Medikament gibt, eine klinische Studie anbieten.

Informieren Sie sich hier, welche aktuellen Studien es gibt.

Share This