Informationen zur Kostenerstattung bei den Krankenkassen

Die grundsätzliche Philosophie im Netzwerk Genomische Medizin (NGM) besteht darin, bei jedem Patienten mit einem nicht resektablen, bösartigen Lungentumor eine umfassende Diagnostik durchzuführen, die alle Aspekte möglicher Therapieentscheidungen zeitnah und unabhängig von der Frage einer Kostenerstattung abklärt. Voraussetzung hierfür ist eine Teilnahme des behandelnden Arztes und des Patienten an der Integrierten Versorgung.

Netzwerk Genomische Medizin (NGM) Lungenkrebs

Die Kosten für diese molekularpathologische Diagnostik sowie Zweitmeinung werden seit dem 01.04.2014 für die Patienten der AOK Rheinland/Hamburg im Rahmen eines Integrierten Versorgungsvertrags (IV) übernommen. Einen Überblick über weitere kooperierende Krankenkassen finden Sie hier.

Bei Patienten anderer Krankenversicherungen stellt die Netzwerkzentrale einen individuellen Kostenübernahmeantrag im Einzelfall, so dass die Kosten in Anlehnung an den IV Vertrag/ Pauschalvergütung übernommen werden können.

Letzte Änderung: 14.11.2017

Molekulare Diagnostik

Das Netzwerk Genomische Medizin bietet eine umfassende molekulare Analyse von Tumorproben an. Mittels eines Next Generation Sequencing basierten Multiplex-Verfahrens werden sämtliche therapierelevanten genomischen Veränderungen auch in kleinsten Gewebeproben zuverlässig detektiert.

Zweitmeinung

Haben Sie Fragen zu Ihrer Erkrankung, Ihrer bestehenden Therapie oder vielleicht möchten Sie auch wissen, ob für Sie ein personalisierter Therapieansatz oder eine Immuntherapie in Frage kommt?

Kontaktieren Sie uns!

Klinische Studien

Innerhalb des Netzwerks Genomische Medizin wollen wir allen Patienten mit einer Mutation, für die es noch kein zugelassenes Medikament gibt, eine klinische Studie anbieten.

Informieren Sie sich hier, welche aktuellen Studien es gibt.

Share This