AOK Niedersachsen übernimmt Kosten für molekulare Diagnostik

Die AOK Niedersachsen ist dem Vertrag zur Integrierten Versorgung (IV) nach §§ 140 a ff. SGB V über die Implementierung von molekularer Diagnostik und personlisierter Therapie bei Lungenkrebs im Netzwerk Genomische Medizin rückwirkend zum 01.01.2018 beigetreten und unterstützen dieses innovative und zukunftsweisende Konzept.

Damit übernehmen aktuell 15 gesetzliche Krankenkassen die Kosten für die aufwändige molekular-pathologische Diagnostik im Institut für Pathologie am Universitätsklinikum Köln sowie für die Zweitmeinung.

Einen Überblick aller Kooperationskrankenkassen finden Sie hier.

Anforderungsunterlagen und Teilnahmeerklärungen für die molekulare Diagnostik für Versicherte der AOk Niedersachsen finden Sie hier.

Beitrag vom 19.03.2018