Das nationale Netzwerk Genomische Medizin (nNGM) präsentiert seine neue Webseite: www.nngm.de

Die Zentren des nNGM-Verbund haben seit letzter Woche ein gemeinsames Zuhause im Web.
Auf der Webseite stellt sich das nNGM mit seinen Mitgliedern und regionalen Zentren (nNGM-Zentren) vor.

Das nNGM stellt ein bundesweites Netzwerk in Deutschland dar in dem künftig alle Patienten mit fortgeschrittenem Lungenkrebs, Zugang zu molekularer Diagnostik und innovativen Therapien erhalten. Dafür schließen sich alle 15 universitären Krebszentren im „nationalen Netzwerk Genomische Medizin (nNGM) Lungenkrebs“ zusammen – darunter alle 13 onkologischen Spitzenzentren, die aktuell von der Deutschen Krebshilfe gefördert werden. Das nNGM ist eine Weiterentwicklung des Kölner Netzwerks Genomische Medizin, das sich seit 2010 erfolgreich für die Implementierung personalisierter Therapien in der Routineversorgung von Patienten mit Lungenkrebs einsetzt.

Unter der Rubrik “Über das NGM” stellen sich verschiedene Arbeitsgruppen, Aufsichts- und Beratungsgremien vor, die zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele des nNGM-Verbunds gegründet und fachspezifisch besetzt wurden. Zudem bietet das nNGM Ärzten und Patienten ein überregionales Studienregister mit vereinfachter Suchfunktion an. Patienten erhalten außerdem Informationen über das Krankheitsbild sowie Kontaktadressen zu Kliniken und Selbsthilfeeinrichtungen unter dem Punkt “Patienteninformationen“.

Falls Sie Fragen oder Anregungen zur Webseite haben, wenden Sie sich bitte per E-Mail an die nNGM-Geschäftsstelle.